Schweinezucht

Selektionsbetrieb

Ziel von uns ist es, den Züchtern und Mästern Tiere mit einem hohen Leistungspotential entsprechend den Marktanforderungen zur Verfügung zu stellen. Mit der Gallia-Sau, die auf dem Kuelbecherhaff steht, haben wir eine hyperfruchtbare Large White- Sauenlinie. Wir haben uns die Zuchtziele sehr hoch gesteckt und ein Selektionskriterium ist z.B., dass nur Sauen mit mindestens 16 Zitzen zur Eigenremontierung zugelassen werden. Weitere Selektionskriterien sind gute Fundamente, Tageszunahme, Speckdicke, Anomalienfreie Würfe, Fruchtbarkeit und Milchleistung. Die Zahl von 16% der tätowierten Ferkel die nur zur Eigenremontierung zugelassen werden, untermauert diese starke Selektion. Diese Gallia-Sau ist die Ausgangsbasis für unsere Naïma-Jungsauenproduktion, d.h. wir kreuzen die Gallia-Sau mit einem Redone-Eber. Der Redone-Eber ist ein mittelrahmiger, typbetonter Eber mit sehr stabilem Fundament, der sehr ruhig und umgänglich ist und die besten Muttereigenschaften mit einer hohen Milchleistung aufweist. All diese Vorzüge (hyperfruchtbar, beste Muttereigenschaften, hohe Milchleistung, ruhig, umgänglich, gute Fundamente und typbetont) finden sie in der Naïmasau vereint. Damit stellt CONVIS den Ferkelerzeugern jenes genetische Potential zur Verfügung, das es erlaubt, sich ökonomisch behaupten zu können.

Außerdem erlaubt es der hohe sanitäre Status, der auf dem Kuelbecherhaff mit viel Aufwand aufrecht erhalten wird, unseren Züchtern, ihren sanitären Status zu erhalten und auch zu verbessern. Biologische Leistungsdaten verbessern sich natürlich auch durch den höheren Gesundheitsstatus (Futterverwertung, Mastleistung, Ferkelanzahl, Lebensdauer). Impfungen und medikamentöse Behandlungen und damit verbundene Veterinärkosten können eingespart werden.

Mitte August 2011 wurde die Sauenanlage am Kuelbecherhaff an die neue Betreibergesellschaft Kuelbecherhaff S.A. ausgelagert, an der CONVIS 30% hält.

Vermehrung

Informationen zu den verschiedenen Vaterlinien finden Sie in der Rubrik Besamung.